Derbyniederlage für FVR

Bezirksliga Baden-Baden: FVR Teams gegen Aufsteiger VfB Gaggenau ohne Punkte

(pr) Tolles Wetter, prächtige Kulisse, 8 gelbe Karten, ein Platzverweis und 6 Tore beim ersten Pflichtspiel-Aufeinandertreffen gegen den VfB Gaggenau seit dem 08. Mai 2016. Das Derby hat gehalten was sich die zahlreich angereisten Zuschauer erhofft hatten. Nach 90 hart umkämpften Minuten setzte sich jedoch der VfB Gaggenau 2001 mit 4 – 2 durch und feierte am 2. Spieltag der Bezirksliga Baden-Baden ausgelassen im Mönchhofstadion. Die FVR Elf hingegen ging mit geknickten Köpfen vom Platz und wartet weiter auf den ersten Sieg der noch jungen Saison 2020/21.

Zum Spiel: Beide Mannschaften begegneten sich in der ersten Viertelstunde auf Augenhöhe und waren gewillt, das Derby als Sieger zu beenden. In der 20min. hatte FVR-Torjäger Daniel Zimmer die Großchance zur FVR Führung, scheiterte jedoch knapp. Im direkten Gegenzug machte es sein Gegenüber Nurdogan Gür besser und verwandelte eiskalt zum 0 – 1 für den VfB Gaggenau. In der Folgezeit kam der FVR weiter zu guten Tormöglichkeiten, jedoch waren die Gäste um Spielertrainer Armin Karamehmedovic effizienter und bei sommerlichen Temperaturen eiskalt. Der heimische FVR versuchte vergeblich den Ausgleichstreffer zu erzielen. Auf der anderen Seite stellte der VfB in Persona von Hakki Nuri Tasli und „Tormaschine“ Nurdogan Gür auf 0 – 3.

In der zweiten Spielhälfte sah nach gut einer Stunde der bereits gelb verwarnte VfB Akteur Dominik Stanic die Ampelkarte. Im FVR-Lager schöpfte man nochmals Hoffnung, da das letzte Spieldrittel nummerisch in Überzahl bestritten werden konnte. Nachdem man offensiver nach vorne spielte und dem Gast mehr Räume zugestanden hatte, erzielte jedoch VfB-Kapitän Sezer Ergün den nächsten Treffer und damit das vorentscheidende 4 – 0. Wer jedoch dachte der FVR fällt auseinander und gibt das Spiel verloren täuschte sich. Mit zwei schnellen Treffern in der 74min (Jonas Hedwig) und 78min. (Daniel Zimmer) kam der FVR zum 2 – 4 Anschluss. In den letzten zehn Spielminuten setzte die Oremek-Elf dann alles auf eine Karte und versuchte das schier unmögliche Unentschieden zu erreichen. Weitere sehr gute Einschussmöglichkeiten blieben aber ungenutzt und am Ende bleibt festzustellen, dass die individuelle Einzelklasse des VfB mit Landes- und Verbandsliga gespickten Akteuren den Unterschied machte.

Für FVR-Trainer Raphael Oremek und seine Schützlinge gilt es jetzt schnellstmöglich das Spiel aufzuarbeiten, um gegen den ebenfalls schlecht in die Runde gestarteten SV Sinzheim 2 die ersten Bezirksliga-Punkte einsammeln zu können.

Packende Zweikämpfe um das Spielgerät im Mönchhofstadion. Foto: Michael Hanf

Die zweite Mannschaft, um das Trainer Duo Rothenberger/Heutle konnte an ihre starke zweite Halbzeit in Kappelrodeck nicht anknüpfen und verlor das kleine Derby mit 4 – 1. Nachdem die Gäste durch ein FVR-Eigentor in Führung kamen legten sie unmittelbar nach und kamen in der Folge durch Osman Kuskaya zum 2-0. Der FVR hingegen kam nach einer halben Stunde durch Eric Weickenmeier zum Anschlusstreffer und drängte in der Folge auf den Ausgleich. Obwohl man sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen hatte und das Spiel noch drehen wollte, machte unmittelbar nach der Halbzeit erneut Kuskaya, mit einem Doppelpack alles klar. Vom herben Doppelschlag erholte sich die junge FVR Elf nicht mehr und verlor somit verdient mit    4 – 1 Toren.

Bereits am kommenden Mittwoch und Donnerstag haben die FVR-Teams die Möglichkeit ihre Derbyniederlagen wieder gut zu machen. Am Mittwoch, den 16.09.2020 gastiert Team 1 beim Aufsteiger SV Sinzheim 2. Anpfiff im Fremersbergstadion ist um 19 Uhr. Team 2 spielt am Donnerstag um 19 Uhr gegen Sinzheim 3. Am Sonntag, den 20.09.2020 um 17 Uhr kommt es für Team 1 dann bereits zum nächsten Heimspiel. Gegner im Mönchhofstadion wird der SV Sasbach sein. Team 2 ist spielfrei. Auf unserer Homepage (Startseite)haben Sie wieder die Möglichkeit sich im Vorfeld online zu registrieren.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp