2019 Herren Ottenau 2

FVR gewinnt packendes Murgtalderby

Bezirksliga Baden-Baden: Derbysieg für FV Bad Rotenfels / Hubert Luft kehrt zurück

(pr) Derbysieger, Derbysieger, Derbysieger… hallte es unmittelbar nach Schlusspfiff aus dem Mönchhofstadion des FV Bad Rotenfels. Die Schanzenbergkicker bezwingen den Absteiger aus dem benachbarten Ottenau und haben unter Neu-Coach Oremek weiter eine weiße Pflichtspiel-Weste. Für unseren Ex-Coach Hubert Luft, welcher mittlerweile die Sportvereinigung trainiert, war das Wiedersehen dagegen keine schöne Angelegenheit. In einem packenden Murgtalderby, welches zurecht dem Namen „WO-Topspiel“ gerecht wurde, verloren seine Schützlinge gegen disziplinierte und aufopferungsvoll kämpfende Bad Rotenfelser denkbar knapp. Die 250 angereisten Zuschauer erlebten bei bestem Sommerwetter ein hitziges, aber zu jeder Zeit faires Murgtalderby.

Der FVR legte auf heimischen Platz erneut los wie die Feuerwehr. Bereits nach knapp einer Viertelstunde schien das Murgtalderby entschieden und es stand 2-0 für die Heimelf. Taktisch bestens von Coach Oremek eingestellt, brannte der FVR auf die Revanche für die deutliche Final-Niederlage der diesjährigen Stadtmeisterschaften. Den Auftakt in einem hochklassigen Derby machte wieder einmal unser Torjäger Daniel Zimmer, nach super Pass-Stafette im Mittelfeld. Hier sah man bereits die Handschrift unseres neuen FVR-Trainer an der Seitenlinie, welcher auch in Drucksituationen die Mannschaft das Kombinieren einfordert.

Nach gerade mal 12 Minuten entschied Schiedsrichter Olivier Jacquemoth nach Foulspiel an Daniel Zimmer folgerichtig auf Elfmeter. Kapitän Sebastian Hertweck machte den fälligen Foulelfmeter zur „Chefsache“ und blieb gegen Routinier Dirk Glaser im Tor der Sportvereinigung eiskalt.

Im Anschluss an die Zwei Tore Führung sah man eine andere Ottenauer Mannschaft, welcher nun den Kampf annahm und dem FVR bissig aufwartete. In Minute 40 lag der Anschlusstreffer der Sportvereinigung in der Luft. Mario Boh parierte zum Leidwesen der Ottenauer Anhänger allerdings glänzend und es blieb weiter beim 2-0. Die schwarz-weißen hingegen waren weiter brandgefährlich und hätten durch Tim Buchholz kurz vor der Halbzeit gar mit 3-0 in Führung gehen können. Seine mutige Direktabnahme, nach feinem Heber von Robin Benkler, landete jedoch krachend Querbalken. Beim unmittelbaren Gegenangriff in Minute 44 zeigte das Murgtalderby warum der Fussball hierzulande so geliebt wird. Nach einem leichten Rempler im Zweikampf um den Ball entschied Olivier Jacquemoth erneut auf Strafstoß und die Sportvereinigung hatte die große Chance wieder ins Spiel zu kommen.

FVR-Keeper Boh erwies sich aber erneut als bärenstarker Rückhalt. Den von Nils Fortenbacher platziert getretenen Strafstoß entschärfte Boh sensationell am Tor vorbei. Somit ging man mit einem „glücklichen“ aber dennoch verdienten 2-0 Vorsprung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit erhöhte der SVO sichtlich das Spieltempo und übernahm immer mehr die Kontrolle. Es war nur eine Frage der Zeit bis man den Anschlusstreffer hinnehmen musste. Es dauerte allerdings bis zur 70 Spielminute ehe Patrick Ebler zum 1-2 Anschlusstor traf. Die letzten 20 Spielminuten waren dann an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. Der Gast aus Ottenau auf den Ausgleich drängend und der FVR immer wieder mit Kontern gefährlich. In packenden Zweikämpfen ging es mehrfach rassig zur Sache. Jedoch war der FVR-Siegeswille an diesem Tage größer. Kristian Rottke opferte hierbei sogar seine Nase, welche voraussichtlich gebrochen ist. Eine Auswechslung stand aber für ihn nicht in Frage. Ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr fallen und so ging der FV Bad Rotenfels als glücklicher Sieger vom Platz. Resultierend aus diesem tollen Erfolg, darf man sich vorerst die Nummer 1 der Kreisstadt nennen, was man auch im Umfeld des Mönchhofstadions bis tief in die Nacht hören konnte.

Die zweite Mannschaft, um das Trainer Duo Rothenberger/Heutle hatte im Vorspiel und kleinen Derby weniger Glück. In einem Spiel, welches man trotz geschwächtem Kader über 90 Spielminuten kontrollieren und dominieren konnte, musste man sich am Ende mit 2-1 geschlagen geben. Ottenau hatte an diesem Tag das notwendige Glück und mit den Herren Witte, Maisch und Co. die notwendige Erfahrung.

Am kommenden Sonntag, den 01.09.19 wartet mit dem Vorjahres-Vizemeister SV Ulm der nächste schwere Brocken auf die Jungs des FVR. Spielbeginn in Ulm ist um 17 Uhr. Sofern man an die Leistung des vergangenen Wochenendes anknüpfen kann, könnte auch in Ulm etwas Zählbares rausspringen. Die zweite Mannschaft ist spielfrei.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp