Niederlage gegen den Spitzenreiter

Bezirksliga Baden-Baden: Nichts zu holen gegen den SV Ulm – Zwei Platzverweise für den FVR

(pr) Das Fussballjahr beginnt für den FV Bad Rotenfels mit einer unglücklichen 2-0 Niederlage. Bei bestem Wetter und perfekten Bedingungen auf dem Hauptplatz des Mönchhofstadions stand nach 90min. nicht nur eine verdiente 2-0 Niederlage, sondern auch zwei Platzverweise auf der Habenseite der Oremek-Schützlinge.

Zum Spiel: Der Tabellenführer aus Ulm war von Beginn an tonangebend und drängte die schwarz-weißen von Minute 1 an in die eigene Hälfte. Entlastungsversuche wurden im Keim erstickt und so hing die Doppelspitze Nico Martin und Keven Zeltmann lange Zeit komplett in der Luft. FVR-Torhüter Manuel Droth war gleich mehrfach im Brennpunkt und musste bei seinen Paraden früh sein ganzes Können zeigen. Es dauerte gut eine halbe Stunde, ehe der SV Ulm einen Freistoß aus knapp 25m zugesprochen bekam. Ulm-Torjäger Müller legte sich den Ball zurecht, schlenzte den Ball traumhaft an der FVR Mauer vorbei in das Tordreieck und erzielte seinen Saisontreffer Nummer 17. Hier hatte Manuel Droth zum ersten Mal das Nachsehen, war bei dem Freistoßtor Marke „Tor des Monats“ jedoch chancenlos. Auch nach dem Rückstand war von den Oremek-Schützlingen wenig zu sehen und so erzielte Ulm in der 42min. den Treffer zum 2-0. Patrick Ernst hatte nach einem Eckball freistehend aus 4 Meter keine Mühe zum 2-0 einzuköpfen. Wiedermal eine schlecht verteidigte Standardsituation nimmt den Fans jegliche Hoffnung auf einen schönen Fussballsonntag.

Patrick Ernst kommt freistehend zum 2-0.
Foto: Michael Hanf

In der zweiten Hälfte reagierte Trainer Raphael Oremek und brachte mit FVR-Torjäger Daniel Zimmer endlich seinen Sturmführer. Ihm zur Seite wurde Maximilian Kocher gestellt, der ebenfalls eingewechselt wurde. Von Beginn an war mehr Leben im FVR Spiel und man merkte die Umstellung im Sturm sichtlich.  Gute 10min nach seiner Einwechslung setzte Zimmer nach einem Alleingang zum ersten Warnschuss an. Nach gut einer Stunde hätte der Ausgleichstreffer erzielt werden müssen. Doch Daniel Zimmer scheiterte am sicheren Schlussmann Erwin Janzer und bei Maxi Kocher’s Nachschuss war am Pfosten Endstation. Nachdem auch Yannick Hinkelmann und unser Capitano Sebastian Hertweck eingewechselt wurde, war der FVR in Halbzeit 2 deutlich besser im Spiel. Der SV Ulm war durch seine torhungrige Offensive aber weiterhin brandgefährlich. In der 80min. war es Hertweck, welcher mit einem Sahnepass Zimmer super ins Szene setzte, dieser jedoch mit seiner Volleyabnahme am Gästetor vorbeischoss. Nachdem dann in der 84min. FVR-Torhüter Manuel Droth bei einem Gästekonter gegen Metzger einen Schritt zu spät kam, musste der sehr gut leitende Schiedsrichter Murat Sahin Droth die Rote Karte zeigen. Da Oremek bereits das Wechselkontigent ausgeschöpft hatte, musste die letzten Minuten Feldspieler Keven Zeltmann ins Tor. In der 88min. dann der nächste Platzverweis für den FVR. Der eingewechselte Zimmer sah nach einem Foul an der Mittellinie die Ampelkarte und das Spiel war endgültig gelaufen.

Die zweite Mannschaft machte es bereits am Donnerstag besser und besiegte den FC Germania Schwarzach mit 4-0. Das Nachholspiel, welches aufgrund des anhaltenden Starkregen auf dem Hartplatz stattfinden musste, war eine klare Sache für den FVR II. Die Tore erzielten: Dominic Bitterwolf 2x und Philipp Langer. Der vierte Treffer resultierte aus einem Eigentor.

Am kommenden Sonntag, den 15.03.2020 erwartet die Fans erneut ein Heimspiel im Mönchhofstadion. Hier möchte man mit einem Sieg gegen den FSV Kappelrodeck/Waldulm wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Die Reservemannschaft bestreitet das Vorspiel um 13:15Uhr.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp