Bittere Heimniederlage gegen Mitkonkurrent

Torschütze Lewin Rexer war dem FVR überlegen und geht somit als verdienter Sieger vom Platz.   Foto: Philipp Rieger

(pr) Es hätte eine „Veredelung“ der Mini-Serie und ein Freischwimmen im Abstiegskampf werden können, doch der FVR lässt die Chance aus und macht den Abstiegskampf weiter hochspannend. Mit 0-1 gewinnt die selbst stark abstiegsbedrohte Lichtenauer Rheingold-Elf  verdient im Mönchhofstadion. Das Aufeinandertreffen beider Mannschaften begann mit einer Schweigeminute für unseren verstorbenen Ehrenpräsidenten und Freund Paul Goll. Als Anerkennung für die Verdienste von Paul trugen die FVR-Spieler ein „4EVER Paul“ Gedenkshirt.

In den Anfangsminuten der Partie erlebten die Zuschauer ein Abtasten auf beiden Seiten. Kein Team wollte früh ein Risiko eingehen und so erlebten die angereisten Besucher kein schönes Bezirksliga Spiel, welches sich ausschließlich im Mittelfeld abspielte. Erst nach knapp 30 min. Spielzeit verzeichnete der Gast mit Christian Knorre die erste Torchance. Im Gegenzug setzte auch der FVR mit Felix Stößer ein erstes Warnzeichen.

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild. Zwingende und klare Torchancen waren weiter Mangelware. Nach knapp einer Stunde Spielzeit erzielte Lewin Rexer für die Rheingold-Elf den Führungstreffer, der in dieser Phase nicht unverdient war. Lichtenau investierte mehr und konnte nach einer Unachtsamkeit in der FVR-Defensive durch Lexer, welcher freistehend vor Torhüter Manuel Droth das „Tor des Tages“ erzielte, in Führung gehen.

In der Folgezeit bemühte sich der FVR um Kapitän Tobias Naujoks um den Ausgleich, doch ein Treffer wollte nicht fallen. Gefahr war lediglich vor dem FVR-Gehäuse, als Ahmet Kilic den 0-2 Treffer auf dem Fuß hatte. Torhüter Manuel Droth parierte allerdings glänzend und hielt so seine Farben im Spiel. In der 75 min. erlebte die FVR-Elf den nächsten Rückschlag, als Routinier Jens Buhlinger durch ein Frustfoul mit glatt Rot des Feldes verwiesen wurde. Trotz der Unterzahl verzeichnete der FVR zwar die ein oder andere Torchance, doch es wurde mehr als sichtbar, dass der FVR derzeit ohne etatmäßigen Stürmer aufspielt. In der Schlussphase dezimierten sich die Gäste selbst mit einer Ampelkarte und so ging es in die fünfminütige Nachspielzeit mit gleicher Mannstärke. Lichtenau spielte auf Zeit und ein FVR Treffer blieb verwehrt.

Zusammenfassend gilt festzuhalten, dass die Lichtenauer Elf etwas mehr investierte und somit als verdienter Sieger vom Platz geht. Vom FVR war entgegen der Vorwochen kein absoluter Siegeswille zu sehen und so bleibt festzustellen, dass nur wenn die Tugenden Einsatzbereitschaft, Wille und Kampf entsprechend abgerufen werden, der FVR im Abstiegskampf erfolgreich sein kann.

Weitere Bilder gibt es auf unserer Facebook Seite.

Die zweite Mannschaft war spielfrei, da die Gäste ihre Reservemannschaft abmelden mussten.

Am kommenden Samstag, 16.04.2022, kommt es gegen den FV Muggensturm zur nächsten Möglichkeit, das Punktekonto aufzubessern. Gegen die zweitplatzierten Muggensturmer hängen die Punkte allerdings sehr hoch und es braucht eine erhebliche Leistungssteigerung. Spielbeginn in Muggensturm ist um 16 Uhr. Das Vorspiel der Reserve startet um 14:15 Uhr.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp