„Charly“ Greiser als Bambinitrainer verabschiedet

Der FVR bedankt sich bei dem „Mann mit Nerven aus Stahl“, so Jörg Becker bei der kleinen Verabschiedung in der Sporthalle von Bambini -Trainer Karl-Heinz Greiser, genannt Charly. Die Jungs und Mädels waren ihm ans Herz gewachsen und 9 Jahre lang hat er das Bambini Training geleitet und begleitet und somit eine ganze Jugendgeneration geprägt. Das sind tausende von geschossenen Toren, hunderte von gebundenen Schuhen, literweise „Freuden“ Tränen, so Jörg weiter. Der große Papa Bär, mit einem großen Herz für Kinder, einmal Papa, einmal Freund, einmal Helfer, einmal Tröster, einmal Motivator, aber auch Respektsperson und Erzieher. Das alles war und ist Charly mit Leidenschaft. „Vor allem aber kam Charly freiwillig zu diesem Amt, in einer Situation, in der der FVR ohne G und F Jugendtrainer dastand, und sagte zu mir: Andreas ich mach das, es kann nicht sein, dass der FVR ohne Bambini Trainer bleibt.“

Mit Corona-Handgruß verabschiedet Jörg Becker den Bambini-Trainer Charly Greiser. Dabei Nachwuchsbetreuer Silas Becker und Luis Wipfler.

Hier muss man wissen, dass Charly zum Training mehr als 60 km einfache Strecke fährt. Somit ein Glücksgriff, der den Fortbestand der ganzen Jugend sicherte,“ so der ehemalige Jugendverantwortliche Andreas Kratzmann. Weitere Eltern, Papas und Spieler konnte er dann für die Mithilfe begeistern und brachte viel Spaß und Fußball an die 4-7 jährigen Jungs. „Durch die Corona Pandemie hatte sich nun die Verabschiedung verzögert, aber der Verein und die Jugendlichen brauchen Dich und wir würden uns alle sehr freuen dich wieder im FVR-Sportdress auf dem Platz bei „deinen“ Kindern zu sehen“, so Jörg. „Ich habe nur zurück gegeben was der FVR mir gab und habe keine Sekunde bereut. Wenn ich wieder in Rotenfels wohne, sehen wir weiter.“ So Charly zum Abschluss der Verabschiedung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp