Derbysieg und Tabellenführung zum Sportfest

Vorstand Rudi Drützler hatte am vergangenen Freitag eben erst gemeinsam mit Pfarrer Merz, Oberbürgermeister Florus und Bierkönigin Laetitia Nees den frisch geweihten neuen Rasen vor unserem Clubhaus verlassen, da folgte schon der Anpfiff zum Derby unserer ersten Mannschaft gegen den SV 08 Kuppenheim 2. Und das begann furios: Es dauerte exakt handgestoppte 54 Sekunden, ehe der Ball schon das erste Mal im Netz zappelte. Zum Leidwesen was den ersten Treffer auf neuem Geläuf angeht war es einerseits ein Kuppenheimer, der ins Schwarze traf, zur Freude aller, die es mit dem FVR halten hatte dieser allerdings das eigene getroffen. Florian Hemmel hatte sich auf der linken Seite durchgetankt, brachte den Ball scharf nach innen, wo der der verdutzte Kuppenheimer Verteidiger unhaltbar abfälschte. (Anmerkung der Redaktion: Für die Historie und sämtliche Jahrbücher wird dieses Tor aus unserer Sicht natürlich unserm Flo zugeschrieben!).  Wie heiß Trainer Raphael Oremek seine Mannschaft gegen sein Ex-Team gemacht hat, zeigte sich in den anschließenden Spielminuten. Denn der der FVR stürmte weiter und derjenige, der sich noch kurz vor Spielbeginn am Merguez-Stand angestellt hatte, verpasste damit in Spielminute drei auch das 2:0. Dieses Mal war es Daniel Zimmer, der die Abwehr schwindlig spielte und auf den im Rückraum freistehenden Sebastian Hertweck passte. Der ließ sich nicht bitten und schob gegen den macht- und weiterhin ballkontaktlosen 08-Keeper ein.

Der sichtlich geschockte Gegner aus der „Knöpflestadt“ war zunächst einmal bedient und der FVR klar obenauf. Trotzdem aber musste man der Verbandsliga-Reserve hier anerkennen, dass sie sich keineswegs ihrem Schicksal ergaben. Auch immer mehr sich einschleichende Fehler im vorderen Drittel des FVR führten dazu, dass sich in der Folgezeit ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Bis zu den nächsten großen Aufregern sollte es allerdings bis zur 25. Minute andauern. Da hatte dann Daniel Zimmer erst die riesen Chance den „Sack“ eigentlich schon zuzumachen, ehe im direkten Konter Gästespieler Garbacziok zu viel Platz hatte und sehenswert aus 20 Metern zum Anschlusstreffer abschloss. Nach weiteren großen Möglichkeiten auf beiden Seiten – Zimmer vergab gegen Torwart Ehotto und FVR-Schlussmann Boh rettete mit einer Glanzparade – pfiff der gut leitende Schiri Zielbauer mitten in eine Phase, wo die Partie auch hätte kippen können, einen berechtigten „Elfer“ nach Foulspiel an Robin Benkler. Wiederum Kapitän Sebastian Hertweck nahm sich dieser Sache an und verwandelte zum beruhigenden 3:1 Halbzeitstand. Die Chronologie der zweiten Hälfte ist dann relativ schnell erzählt. Nach einer Kopfballchance von Benkler in der 47. Spielminute war es dann wie wenn dem Bierfass auf dem angrenzenden Sportfest allmählich die Kohlensäure ausgeht. Es wird fader und ekliger. Dementsprechend sehen wir es positiv und sagen: Das Ergebnis wurde gut verwaltet und in der Nachspielzeit hätte Maxi Kocher sogar noch einen drauflegen können. Punktum gab es drei wichtige „Dupfer“, mit denen sich ein gut gelaunter Trainer Oremek für die nächste Woche in seinen verdienten Urlaub verabschieden darf. Auch Co-Trainer Heutle pflichtete nach Spielende bei: „Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden und das gibt uns Selbstvertrauen für die kommende schwere Aufgabe beim FV Muggemsturm.“ Dann wird auch wieder unsere „Zweite“ im Einsatz sein, die nach den zuletzt mäßigen Auftritten wieder etwas Gut machen will.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp