Eine Niederlage die Mut macht

Tim Buchholz (am Ball) trotz mehrerer Torabschlüsse ohne Erfolg.  Foto: Philipp Rieger

(pr) Der erneut ersatzgeschwächt angetretene FVR verliert mit 2-1 zwar auch in Lichtenau, vor allem die zweite Spielhälfte macht den Verantwortlichen Mut zur Hoffnung. Großer Wermutstropfen ist die weiter anhaltende Verletzungsmisere. Im Wörthwald von Lichtenau musste Youngster Luka Wieser noch in Halbzeit 1 mit einem Außenbandriss im Sprunggelenk verletzt ausgewechselt werden und ist der nächste Spieler auf der langen Verletzungsliste.

Zum Spiel: Die Bezirksliga Partie zwischen dem FC Rheingold Lichtenau und dem FVR begann verhalten und ausgeglichen. Erst nach knapp einer halben Stunde konnte FCL-Stürmer Benjamin Forcher ein erstes Warnzeichen absetzen. Sein Kopfball landete allerdings krachend am Pfosten und Lichtenau war fortan tonangebend. Nur wenige Minuten später rettete FVR-Keeper Manuel Droth seine Mannschaft nach einem Freistoß aus 35m vor dem Rückstand. Als nach 39min. Joshua Deck im Strafraum zu spät kam, entschied der gut leitende Schiedsrichter Carsten Meßmer zurecht auf Strafstoß und Lichtenau hatte die große Chance in Führung zu gehen. Der scharf getretene Elfmeter von Sascha Faber landete allerdings erneut am Aluminium. Lichtenau drängte in der Folgezeit weiter auf die Führung, doch der FVR schaffte es mit einem torlosen Remis und blauen Auge in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit spielten die Lichtenauer zur Verwunderung aller plötzlich mit neuen Trikots und anderen Rückennummern was beim FVR kurzzeitig für Verwirrung sorgte. Schiedsrichter Meßmer behielt allerdings den Durchblick und das Spiel konnte fortgesetzt werden. Der FVR kam motiviert aus der Kabine, nahm den Kampf an und erspielte sich selbst eigene Torchancen. Die größte davon vergab Bitterwolf nach knapp einer Stunde Spielzeit aussichtsreich vor dem Tor, als er uneigennützig quer spielen wollte.

Doch auch Lichtenau kam zu weiteren Torchancen, die aber alle von Manuel Droth im FVR-Tor entschärft werden konnten. So auch in der 66min. als er einen guten Abschluss zur Ecke lenken konnte. Der folgende Eckstoß sollte allerdings der Startschuss einer rasanten zweiten Spielhälfte werden. Michael Klein war im 5m Raum „Mutter Seelen“ allein und konnte unbedrängt zum 1-0 Führungstreffer einköpfen. Der FVR reagierte und wechselte mit Mittelfeldmotor Sebastian Hertweck direkt mehr Offensivpower ein. Mit Erfolg! Durch die Einwechslung ihres Spielmachers schien ein Ruck durch die Mannschaft zugehen und die schwarz-weißen waren im Anschluss tonangebend. In der 75min. belohnte Dominic Bitterwolf mit dem 1-1 Ausgleich den Bad Rotenfelser Sturmlauf. Nach guter Vorarbeit über Außenspieler Maximilian Kocher stand Bitterwolf Gold richtig und versenkte das Spielgerät zum mittlerweile verdienten Ausgleich in den Maschen. Der FVR machte weiter Druck und das schnelle Bezirksliga Spiel drohte zu kippen. Lichtenau beschränkte sich auf Konter, welche von Stößer & Görring in der Innenverteidigung sowie Manuel Droth im Tor vereitelt werden konnten. In der 82min. rettete Manuel Droth seine Farben vor dem wiederholten Rückstand und lenkte einen Kopfball aus kurzer Distanz sensationell zur Ecke. Die darauffolgende Ecke sollte erneut für Michael Klein gemacht sein. Der Routinier versenkte mit seinem zweiten Eckballtreffer dem FVR den Knock-Out. Die FVR-Drangphase wurde leider nicht belohnt und man ging wieder einmal mit geknickten Köpfen vom Platz.

Die Leistung nach der Hereinnahme von Routinier Hertweck macht allerdings Mut für die Heimaufgabe gegen den FV Muggensturm, den der FVR nahm in Halbzeit 2 den Kampf an, erspielte sich selbst gute Tormöglichkeiten und zeigte Leben!

Die zweite Mannschaft des FVR bescherte Neu-Trainer Marco Rauer einen Einstand nach Maß. Obwohl man auch hier stark von der Verletzungsmisere gebeutelt ist reichte es nach komfortabler 2-0 Führung am Ende zu einem knappen 2-1 Auswärtserfolg. Die Tore für den FVR erzielten: Alexander Trifel und Dustin Schickinger.

Am kommenden Wochenende kommt es im Mönchhofstadion zu einem richtungsweisenden Spiel für die 1. Mannschaft um Trainer Raphael Oremek. Im Heimspiel am kommenden Sonntag, den 17.10.2021 gegen den FV Muggensturm ist ein Sieg von enormer Wichtigkeit im Kampf um den Klassenerhalt. Spielbeginn ist um 15 Uhr, die Reserve spielt ab 13:15 Uhr.

Unterstützen Sie unsere junge Mannschaft zahlreich, denn nur mit dem 12.Mann auf unserer Seite gelingt die Kehrtwende!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp