FVR lässt in der Nachspielzeit Punkte liegen

Bezirksliga Baden-Baden: Erste Mannschaft verspielt Sieg in der Nachspielzeit / Team II verliert deutlich

(pr) Eine denkwürdige Nachspielzeit im Mönchhofstadion kostet Oremek-Elf einen sicher geglaubten Heimsieg gegen aufopferungsvoll aufspielende Rastatter. Im Heimspiel gegen den ambitionierten Bezirksligisten aus der Barockstadt reichen vier Tore nicht zum Heimsieg. Zum Spiel: Das Bezirksliga Duell gegen den Rastatter SC/DJK begann auf Augenhöhe und beide Mannschaften verzeichneten in der Anfangsphase erste Torchancen. Richtig Fahrt auf nahm die Partie jedoch erst nach ca. 25min., als der RSC zur ersten Großchance kam. FVR-Torhüter Manuel Droth blieb gegen Routinier Roberto Rili im eins gegen eins jedoch Sieger. Auf der Gegenseite machte es FVR-Torjäger Daniel Zimmer besser und vollstreckte zur 1-0 Führung. Keine 5min. später waren die Schanzenbergkicker in Person von Maximilian Kocher erneut treffsicher und führten komfortabel mit 2-0. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff verkürzte der Gast aus Rastatt mit einem sehenswerten Treffer. Der sehr gut aufspielende Vedran Malecki schlenzte den Ball aus 20m unhaltbar ins FVR-Gehäuse zum 2-1 Halbzeitstand.

Die zweite Spielhälfte war noch keine zehn Minuten alt, als Malecki erneut traf und den Ausgleich markierte. Nach einem Eckball lies die FVR-Hintermannschaft dem Gegner zu viel Platz, welchen Malecki dankend annahm. Als das rasante Bezirksligaspiel zu kippen drohte kam der große Moment von Flügelspieler Maximilian Kocher. Nach gut einer Stunde wurde er von Kapitän Hertweck auf die Reise geschickt und zeigte dann seine ganze Klasse. Mit einem feinen Hackentrick narrte er zuerst RSC-Verteidiger Cindel und blieb im Anschluss auch gegen Baumstark im Tor eiskalt. Alleine dieser Treffer war das Eintrittsgeld wert, es sollten aber noch drei weitere folgen. Als Daniel Zimmer nach 70min. im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen war, hatte der FVR die große Möglichkeit mit 4-2 davonzuziehen. Kapitän Sebastian Hertweck blieb erneut erfolgreich vom Punkt und verwandelte gegen Simon Baumstark.

Als alle bereits mit einem Heimsieg für den FVR rechneten, kam die bereits erwähnte „lange“ Nachspielzeit. In der 93min. verkürzte RSC-Kapitän David Dorsner auf 4-3 und die Elf von Christian Unic witterte noch einmal die Chance auf einen Teilerfolg im Mönchhofstadion. Weitere drei Minuten später kam es tatsächlich zum Ausgleichstreffer für die Rastatter. Erneut nach einem Eckball klingelte es im Tor des FVR. Im Getümmel war Dustin Neff am reaktionsschnellsten und traf zum glücklichen 4-4 Ausgleichstreffer. Doch auch nach 96min. war im Mönchhofstadion nicht Schluss und die Emotionen kochten bei den Zuschauern, Verantwortlichen und FVR-Spielern, den man fühlte sich durch die viel zu lange Nachspielzeit um den Sieg „betrogen“.

Als dann alle etwas zur Ruhe kamen, war man sich im FVR-Lager jedoch einig, dass man die Schuld nicht am Schiedsrichter suchen darf, sondern an der eigenen „Cleverness“ arbeiten muss! Für den neutralen Zuschauer war es hingegen ein ansehnliches Bezirksligaduell, was gerne auch noch länger hätte gehen können.

Die zweite Mannschaft verliert ihr Heimspiel gegen die Reserve des Rastatter SC/DJK im Vorspiel deutlich mit 0-5. War man in der ersten Halbzeit auf dem Bad Rotenfelser Hartplatz noch auf Augenhöhe, so war man den clever aufspielenden Gästen in Halbzeit 2 in allen Belangen unterlegen.

Am kommenden Sonntag, den 18.10.2020 steht für beide FVR-Teams in Schwarzach die nächsten Punktspiele an. Spielbeginn für Team 1 ist um 15 Uhr. Die Reserve bestreitet das Vorspiel um 13 Uhr. Die Spieler würden sich über viele Zuschauer auf dem Germania Sportgelände freuen und werden es mit einer ansprechenden Leistung zurückzahlen.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp