Große Enttäuschung im Mönchhofstadion

Gerrit Göring bringt den FVR spät aber verdient in Führung. Foto: Philipp Rieger

(pr) Erneut erwies sich der FC Germania Schwarzach als schwer bespielbarer Gegner für den FVR, der trotz feststehendem Abstieg um jeden Meter kämpfte. Als Gerrit Göring mit seinem Kopfball in der 88min. den 1-0 Führungstreffer erzielte war man sich sicher, spät aber verdient, auf die Siegerstraße abgebogen zu sein. Dementsprechend groß war der Jubel im Mönchhofstadion. Das noch sieglose Schlusslicht aus Schwarzach nutzte allerdings seine einzig zwingende Torchance in der 96min. und traf doch noch zum schmeichelhaften Ausgleich. Für den FVR ist das Unentschieden, zusätzlich zur Niederlage unter der Woche gegen Mitkonkurrent Lichtental, ein herber Rückschlag im Kampf um den Bezirksliga Klassenerhalt.

Schwarzach stellt Felix Stößer und dem FVR erneut ein Bein in den Weg.   Foto: Philipp Rieger

 

Die Partie begann für den FVR vielversprechend. In der Anfangsphase hatte die Mannschaft um Kapitän Tobias Naujoks seinen Gegner im Griff und Schwarzach konnte kaum für Entlastung sorgen. Trotz vieler guter Chancen reichte es allerdings nicht für den Führungstreffer. Mitte der ersten Halbzeit wurden die Gäste etwas besser, sorgten selbst für die ein oder andere Entlastung und so ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Auch nach der Halbzeitpause dasselbe Bild. Der FVR kam erneut gut aus der Kabine und hatte durch Naujoks, Wieser, Stößer und Manuel Fritz aussichtsreiche Chancen in Führung zu gehen. Nachdem auch diese ungenutzt blieben wurde das Spiel zunehmend zerfahrener und Schwarzach nutzte jede Möglichkeit auf Zeit zu spielen. Es dauerte somit bis zur 88min. ehe Gerrit Göring nach einem Hertweck Eckball den viel umjubelnden Führungstreffer erzielen konnte. Die Gäste steckten allerdings nicht auf und kamen durch Juri Wöhrle doch noch zum Ausgleich und beim FVR war man sichtlich bedient.

Ein Sieg war fest eingeplant und so zog man im Anschluss an das Aufeinandertreffen die entsprechenden Konsequenzen. Trainer Raphael Oremek stellte unmittelbar nach Spielende sein Traineramt zur Verfügung, um der Mannschaft in den verbleibenden Spielen einen neuen Impuls mit auf den Weg zu geben. Wir bedanken uns bei Raphael Oremek für die vergangenen Jahre der gemeinsamen Zusammenarbeit, den eingeleiteten Umbruch beim FVR und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute!

Am kommenden Sonntag trifft der FVR im Auswärtsspiel auf Nachbar Kuppenheim. Es ist noch nichts verloren und so geht es gegen die Verbandsliga Reserve um die nächste Chance die Nichtabstiegsränge wieder zu verlassen. Spielbeginn im Wörtelstadion ist um 15Uhr. Die Reserve ist spielfrei.

Weitere Bilder vom Spiel gibt es auf unserer Facebook Seite.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp