Klassenerhalt schnellstmöglich absichern

Endlich rollt der Fußball wieder; die Frage stellt sich, wie lange noch. Dies können wir jedoch nicht beeinflussen und freuen uns, endlich auf dem Rasen zu stehen. Innerhalb kurzer Zeit ging es aus dem letzten Lockdown für unsere Mannschaft in das Pokalhalbfinale 2020 / 2021 gegen die Spvgg. Ottenau. Wie bekannt, zogen wir mit 1:4 verdient den kürzeren. Ottenau war trotz Unterzahl nach ca. 20 Minuten die kampfstärkere, ehrgeizigere, willensstärkere und zielgerichtete Mannschaft. Obwohl wir ebenfalls bis zu den Haarspitzen motiviert waren, konnten wir unser spielerisches Potenzial nicht abrufen und verloren folgerichtig das Match. In der nächsten Trainingseinheit wurde unser Auftritt in Ottenau intensiv und schonungslos aufgearbeitet. Durch diese Reflektion rückten wir als Team noch näher zusammen und wollen in der kommenden Saison Lehren daraus ziehen.

Das folgende Pokalspiel in der SBFV-Qualifikation gegen die TSV Loffenau wurde bei toller Kulisse leider auch verloren, doch eine Steigerung der spielerischen Leistung war erkennbar. Darauf gilt es aufzubauen. Derzeit befinden wir uns in der Vorbereitung auf die neue Runde. Dies bedeutet für die Mannschaft wieder einen kleinen Umbruch. Erfahrene Spieler haben ihre Karriere beendet und unser Nachwuchs drängt sich in die frei gewordenen Positionen. In den Trainingseinheiten wird bereits jetzt deutlich, dass einige junge Spieler unbedingt in den Kader von Team 1 vorstoßen wollen. Die Leitungen, welche gezeigt werden, sind durchaus ansprechend und mit Sicherheit wird die erste Mannschaft ein anderes Gesicht als letzte Saison zeigen. Dies gilt natürlich auch für Team 2. Auch hier hat die Jugend das Kommando übernommen, was uns allen sehr viel Freude bereitet. Durch ihre ehemaligen A-Jugendtrainer Andi Korte und Frank Wieser gut ausgebildet und vorbereitet, stellen die Jungs eine deutliche Verstärkung dar. Auch die nächsten Jahre geht der Umbruch beim FV Bad Rotenfels weiter. Aus der Jugend stoßen immer mehr Spieler in die Aktivität und der ein oder andere langjährige Spieler denkt schon daran, ein wenig kürzer zu treten.

Einen kleinen Umbruch gab es auch im Spielausschuss. Andreas Hauser, welcher stets für das Team da war, hat sich leider zurückgezogen. Mit Florian Kölmel konnten wir einen ehemaligen aktiven Spieler als Verstärkung gewinnen. Er wird unseren Spielausschuss und natürlich unseren unermüdlichen Harald Blondi Eckhardt zur Seite stehen. Ein herber Verlust ist der Abgang unser beiden Trainer Andi Rothenberger und Dennis Heutle. Sie haben hervorragende Arbeit geleistet und waren Fußball bezogen immer auf Ballhöhe. Ich konnte mich stets auf sie verlassen. Gerade in einer Zeit des Umbruchs, ist es enorm wichtig, dass erfahrene und kompetente Fußballtrainer diesen begleiten und mitgestalten. Leider ist es bis heute noch nicht gelungen einen Nachfolger zu finden. So starten wir unter diesen Rahmenbedingungen in eine neue Saison.

Die Bezirksliga hat aufgerüstet und aus meiner Sicht wird es nächstes Jahr wesentlich schwieriger werden. Die Klasse ist spielstärker geworden, zum Teil liegt dies auch an einigen höherklassigen Aktiven, welche sich nun in der Bezirksliga einfinden. So wird es für uns eine große Herausforderung werden, die jungen Nachwuchskicker zu integrieren und das Niveau an die letztjährigen Leistungen anzupassen. Dies wird nur durch Trainingseifer und Disziplin gelingen. Es bleibt abzuwarten, ob die Mannschaft sich diesen selbst auferlegten Anspruch gerecht wird. Der Kader umfasst derzeit 45 Spieler für beide Mannschaften, was sich zunächst viel anhört. Betrachtet man aber den Trainingsauftakt, an dem lediglich 28 Spieler anwesend waren, kommt man ins Grübeln. Fakt ist, dass wir alles daran setzen werden, die Bezirksklasse zu erhalten. Es wird eine Mammutaufgabe werden. Doch dieses Saisonziel werden wir unter allen Umständen mit aller Macht realisieren, koste es was es wolle.

An der Spitze der Bezirksliga erwarte ich persönlich die Spvgg. Ottenau, den VfB Gaggenau, den VfB Unzhurst und als Topkandidaten den FC Rheingold Lichtenau. Lassen wir es auf uns zukommen und fiebern Woche für Woche mit unserem Team mit. Unterstützt uns dabei und seid für uns der wichtige 12. Mann.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp