Nichts zu holen im Stadtderby

Die Sportvereinigung aus Ottenau ist dem FVR deutlich überlegen.  Foto: Philipp Rieger

(pr) Der FVR kassiert gegen die Sportvereinigung Ottenau eine deutlich und auch in der Höhe verdiente 6-1 Niederlage. Der Bezirksliga Primus aus Ottenau sorgte bereits früh für klare Verhältnisse und die Zuschauer erlebten im Murgstadion gar einen Klassenunterschied.

Zum Spiel: Der FVR war noch gar nicht richtig auf dem Platz da stand es bereits 3-0 für die Heimelf. Viele Abspielfehler und leichte Ballverluste im FVR Spielaufbau machten es den druckvoll und zielstrebig agierenden Hausherren einfach, so dass die Partie bereits nach weniger als 30min. entschieden war. Die Tore für die komfortable Führung erzielten: Robin Frey, Alexander Merkel und David Schneider. Im Anschluss daran schaltete die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Merkel kurzzeitig in den „Verwaltungsmodus“ und im FVR-Lager keimte nach dem Hertweck-Strafstoßtor zum 1-3 Anschluss in der 40min. etwas Hoffnung auf. Spielführer Daniel Zimmer hatte mit dem Halbzeitpfiff die große Chance zum 2-3, doch Torhüter Norman Riedinger im Tor der Sportvereinigung parierte mit in einer Glanzparade und die FVR-Aufbruchsstimmung verpuffte.

In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild. Ottenau spielte stark, der stark abstiegsbedrohte FVR enttäuschte und kassierte drei weitere Treffer zum verdienten 6-1 Endstand. Erneut Alexander Merkel, sowie die Herren Walter und Fortenbacher durften für die Sportvereinigung jubeln und sich in die Torschützenliste eintragen. Zu keiner Phase des Spiels konnten die Zuschauer ein Derby auf Augenhöhe erleben. Zu deutlich sind derzeit die Kräfteverhältnisse beider Mannschaften, was sich so auch in der Tabelle widerspiegelt. Ein Spiel das es für die Mannschaft von Trainer Raphael Oremek schnellstmöglich abzuhaken gilt. Der Blick geht nach vorne und mit dem SV Sinzheim II und dem SV Sasbach warten nun zwei Heimspiele in denen die Mannschaft zum Siegen verdammt ist.

Im Vorspiel war für den FVR ebenfalls nichts zu holen und auch das „kleine Derby“ ging nach Ottenau. Die ersatzgeschwächte FVR-Elf um Kapitän Jan Höink zeigte zwar eine ansprechende Leistung, musste sich nach 90 umkämpften Minuten allerdings knapp geschlagen geben. Das Tor des Tages erzielte Eric Büchel kurz nach der Halbzeitpause.

Am kommenden Sonntag, den 28.11.2021 gibt es für den FVR gegen die Landesliga Reserve aus Sinzheim die nächste Chance das Punktekonto zu verbessern. Spielbeginn im heimischen Mönchhofstadion ist um 14:30. Das Vorspiel der Reserve gegen den SV Sinzheim III startet um 12:45 Uhr.

Besuchen Sie bei Bratwurst und Glühwein die Spiele des FVR und unterstützen Sie als 12.Mann unsere junge FVR-Elf im Abstiegskampf der Bezirksliga!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp