2019 Herren Ottenhoefen

Sensationelles Comeback im Öttenhöfener Hasenwald

Bezirksliga Baden-Baden: FVR gibt sich niemals auf / Reserve deutlich unterlegen

Nasskaltes Novemberwetter, ein 0-3 Rückstand und eine deutliche Niederlage der Reservemannschaft; keiner hätte es einem mitgereisten Fan übelnehmen können, wäre er vorzeitig nach Hause gefahren. Die Fans blieben jedoch und sahen eine denkwürdige Aufholjagd im Hasenwaldstadion von Ottenhöfen.

Der FVR begann gut und hatte nach wenigen Minuten bereits zwei hochkarätige Chancen, doch weder Zimmer noch Bitterwolf konnten FCO-Schlussmann Jannick Geißler überwinden. In der Folge entwickelte sich bei anhaltendem Starkregen ein ausgeglichenes Bezirksligaspiel. Auf dem immer schneller werdenden Kunstrasenplatz dauerte es jedoch bis kurz vor die Halbzeitpause, ehe Ottenhöfen in Führung gehen konnte. Ein Freistoß aus dem Halbfeld konnte keiner der Rotenfelser Defensivspieler klären, so dass Tim Senn in Thomas Müller Manier nur noch abstauben musste. Mit dem knappen Rückstand, welchen man sich selbst zu schreiben musste, ging es dann zum „abtrocknen“ in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich ausgeglichen, doch mit zunehmender Spieldauer übernahm die Heimelf im Hasenwald das Kommando. Resultierend hierzu wahren die Gegentreffer zum 2-0 und 3-0. Wer jedoch nun glaubte, die Mannschaft, um Trainer Raphael Oremek gibt sich auf, wurde eines Besseren belehrt. Nach 70 vMinuten wurde es im Hasenwaldstadion wieder heller. Dies lag aber nicht am besser werdenden Wetter, eher am Platzwart. Dieser schaltete fortan das Flutlicht an, was dem FVR „sichtbar“ in die Karten spielen sollte. Denn ab diesem Zeitpunkt wendete sich das Blatt und die Mannen, um Kapitän Mario Boh, begannen ihr Herz in die Hand zu nehmen. Unser „Linksfuß“ Daniel Zimmer nahm den Ball und schüttelte mit seiner Schnelligkeit die gesamte Abwehr ab. Keeper Geißler konnte den platzierten Rechtsschuss nicht abwehren und es stand 1-3. Während sich Ottenhöfen noch fragte, wie stark dieser Zimmer mit seinem rechten ist, klingelte es erneut im Tor von Ottenhöfen. Naujoks knallte das Leder unhaltbar in die Maschen zum 2-3 und die Heimelf begann völlig den Faden zu verlieren. Dass er seine Hose heute falsch herum trug, schien ihn dabei nicht zu interessieren. Wiederum nur 5 Minuten dauerte es, ehe der Daniel Zimmer zum Ausgleich vollstreckte. Erneut mit seinem rechten Fuß ließ er Geißler keine Abwehrmöglichkeit.

Doch das sollte es nicht gewesen sein. Der FVR macht die Sensation perfekt und drehte ein scheinbar verlorenes Spiel. Eingeleitet erneut vom FVR-Mann des Tages Daniel Zimmer, welcher seinen Gegenspielern wieder einmal nur die Rückennummer 47 zeigt, legt perfekt zum 4-3 ab. Der mitgelaufene Maximilian Kocher musste die flache Hereingabe aus kurzer Distanz nur noch einschieben. Der Jubel des FVR war vermutlich im gesamten Achertal zu hören, so lautet wurde es auf dem Berg von Ottenhöfen nach dem Sieg- und KO-Treffer. Während die Gäste lautstark feierten, war Ottenhöfen am Boden zerstört. Spätestens nach dem 4-3 weiß man aber wohl auch im Hasenwald, dass man das Flutlicht besser ausgelassen hätte und dass unser Torjäger Zimmer gar kein Linksfuß, sondern ein brillanter Rechtsfuß ist.

Das Spiel der Reservemannschaften gewann der Gastgeber deutlich mit 5:0. Der FVR musste nach einer Gelb-Roten Karte für Liedtke eine Halbzeit in Unterzahl spielen.

Das nächste Spiel des FVR I findet am Sonntag, den 10.11.2019 zu Hause gegen Ötigheim statt. Im Mönchhofstadion gilt dort weiterzumachen, wo man in Ottenhöfen aufgehört hat. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr. Die Wiedergutmachung der Reserve beginnt um 12:45 Uhr.

(pr)

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp