Teuer erkaufter Heimerfolg

Solidarität den verstorbenen in der Ukraine und für Ehrenmitglied Erich Riedinger zu Beginn der Partie.   Foto: Philipp Rieger

(pr) Nach dem schwachen Auftritt in Ottenhöfen zeigt der FVR beim 3-1 Heimerfolg gegen den bis dato zweitplatzierten SV Sasbach eine deutliche Leistungssteigerung. Der aufgrund der kämpferischen Leistung verdiente Heimerfolg wurde allerdings teuer und schmerhaft erkauft. So verlor der FVR seinen Kapitän Daniel Zimmer noch vor der Halbzeitpause mit einer schweren Knieverletzung. Darüber hinaus trübten zwei Platzverweise in der zweiten Hälfte den wichtigen Heimsieg.

Zum Spiel: Bei bestem Frühlingswetter begann die Bezirksligapartie mit einer Schweigeminute. So gedachte man den verstorbenen Zivilisten in der Ukraine und unserem FVR-Ehrenmitglied Erich Riedinger. Im Anschluss sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Bezirksligapartie mit zu Beginn leichten Feldvorteilen für den Gast aus SV Sasbach.

In der 6min. war zum ersten Mal „durchatmen“ im Mönchhofstadion angesagt. So konnte Gerrit Göring für den geschlagenen Manuel Droth auf der Linie die Gästeführung verhindern. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld und gefährliche Torraumszenen waren eher die Seltenheit. Nach gut 30min. Spielzeit dann die Erlösung im heimischen Mönchhofstadion. Mit dem 1-0 für den FVR versetzte Daniel Zimmer seine Farben in Jubelstimmung. Der Jubel hielt allerdings nur kurz an, denn noch vor der Pause musste unser Kapitän aufgrund einem Kreuzbandriss mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Spielführer Daniel Zimmer wird dem FVR fehlen.  Foto: Philipp Rieger

Unmittelbar vor der Halbzeitpause als der FVR noch in „Schockstarre“ verharrte gelang Marcel Stern mit einem schönen Freistoßtor der 1-1 Ausgleichtreffer.

Marcel Stern erzielt per Freistoß den Ausgleich. Foto: Philipp Rieger

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine kämpferische FVR-Elf die mit aller Macht auf den Heimerfolg drängte. Es war endlich die Einstellung sichtbar, die im Abstiegskampf von Nöten sein wird. Die erneute Führung durch Luka Wieser kurz nach dem Seitenwechsel zum 2-1 gab der Oremek-Elf weiteres Selbstvertrauen.

Im weiteren Verlauf versuchte Sasbach mit aller Macht wieder auszugleichen, doch die FVR-Verteidigung stand sicher und kompakt. Symbolisch hierfür war Torhüter Manuel Droth, welcher im 16er und in der Luft stets zur Stelle war. Ohne Rücksicht auf Verluste warf sich die gesamte FVR-Elf für die drei wichtigen Punkte in die Zweikämpfe und so war man ab Minute 75 gezwungen in Unterzahl zu agieren.

Torhüter Manuel Droth war stets der Sieger in der Luft.  Foto: Philipp Rieger

Kurz vor Spielende war man gar in doppelter Unterzahl als nach Göring auch noch Manuel Fritz die Ampelkarte sah. Als Sasbach alles nach vorne warf, ergaben sich für den FVR Räume, welche erneut Luka Wieser nutzen konnte und den viel Umjubelten 3-1 Siegtreffer erzielte.

Mit seinen zwei Treffern Matchwinner für den FVR: Youngster Luka Wieser. Foto: Philipp Rieger

Unterm Strich steht aufgrund der kämpferischen Einstellung ein verdienter FVR Sieg auf dem Papier, den die Mannschaft um Trainer Raphael Oremek allerdings teuer bezahlen musste. Die Verletzung von Spielführer Daniel Zimmer trifft den FVR zu tiefst und man ist die kommenden Monate gezwungen ohne sein „Herzstück“ auszukommen.

Am kommenden Sonntag, den 20.03.2022 kommt es in Gaggenau zum prestigeträchtigen Stadtderby gegen den VFB Gaggenau 2001. Für den FVR wäre, aufgrund der zwei Sperren und Verletzungen in den eigenen Reihen, ein Unentschieden bereits als Erfolg zu werten. Spielbeginn im Traischbachstadion ist um 15 Uhr. Das Vorspiel und „kleine Derby“ der Reserve startet um 13:15 Uhr.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp