Überraschungserfolg in Ötigheim

Erzielt das Tor des Tages: Alexander Trifel   Foto: Philipp Rieger

(pr) Die FVR-Elf ist weiter auf dem Vormarsch und gewinnt mit 0-1 auch in Ötigheim. Beim tabellenzweiten der Bezirksliga war die Mannschaft um Trainer Raphael Oremek, der kurzfristig selbst passen musste, erneut ersatzgeschwächt angetreten. Dank großer Moral und unbändigem Kampfeswillen konnte der FVR allerdings auch diese Prüfung bestehen und sich darüber hinaus für die deutliche Hinrunden Niederlage revanchieren. Kompakt und defensiv gefestigt (seit 3 Spielen ohne Gegentor) wartet unsere Elf derzeit auf und ist für jeden Gegner schwer zu bespielen.

Die Partie begann auf dem schwer bespielbaren und viel zu hohen Rasen direkt kampfbetont. Es wurde um jeden Zentimeter gestritten und die Zuschauer sahen eine FVR-Elf die gewillt war die nächsten „Bigpoints“ einzufahren. Sinnbildlich war Youngster Felix Stößer der trotz früher Verletzung die erste Hälfte leidenschaftlich durchbiss. Die unterschiedlichen Ausgangslagen in der Tabelle waren auf dem Platz von Minute 1 an nicht zu erkennen und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Bezirksliga-Duell. Nachdem beide Mannschaften vereinzelte Torchancen zu verzeichnen hatte, war es Alexander Trifel nach gut 30min. mit dem „Tor des Tages“. Nach einem Freistoß und anschließender Naujoks Ablage, stand Trifel im Zentrum goldrichtig und markierte den umjubelten Führungstreffer.

Im zweiten Spielabschnitt als beide Teams personell wechselten entwickelte sich immer mehr ein Spiel auf ein Tor und die Heimelf drängte auf den Ausgleich. Die leidenschaftlich kämpfende Defensive des FVR um Kapitän Tobias Naujoks war allerdings nicht zu überwinden. Zusätzlich hatte man auch das notwendige Glück, als nach 70min. ein aussichtsreicher Kopfball von Marc Kleinkopf nur an der Querlatte landete.

In der Schlussphase als die Heimelf alles nach vorne warf zeigte sich das wahre FVR-Gesicht. Mit großer Einsatz und ohne Rücksicht auf Verluste wurde sich in jeden Zweikampf geworfen und so gab es dann auch mehrere verletzungsbedingte Unterbrechungen, die den Ötigheimer Spielfluss störten. Bis auf einen aussichtsreichen Abschluss von Moritz Kölmel, bei dem FVR-Keeper Manuel Droth stark parierte, gab es allerdings keine zwingenden Torchancen für die Heimelf mehr. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit hätte der FVR hingegen mit dem ein oder anderen Konter frühzeitig alles klarmachen können.

Gegen die FVR-Verteidigung war für „Hinrunden-Schreck“ Fabian Ganster (13) kein Durchkommen.         Foto: Philipp Rieger

Zusammenfassend gilt festzuhalten, dass die FVR-Spieler die brisante Lage erkannt haben und Woche für Woche mit kämpferischer Einstellung an ihre Leistungs- und Schmerzgrenze gehen! Genau dieses Gesicht wird im Abstiegskampf weiter gefordert sein und so können die Verantwortlichen, trotz personell angespannter Lage, zuversichtlich auf die nächsten Spiele blicken. Mit 11 Punkten aus 5 Spielen war die anschließende „feurige“ Feier im heimischen Mönchhofstadion der Lohn für die erfolgreiche Mini-Serie.

Weitere Bilder gibt es auf unserer Facebook Seite.

Die zweite Mannschaft musste seitens des FVR aufgrund Personalmangel abgesagt werden.

Am kommenden Sonntag, den 10.04.2022 kommt es gegen den FC Rheingold Lichtenau zum nächsten direkten Duell um den Klassenerhalt. Spielbeginn im heimischen Mönchhofstadion ist um 15 Uhr. Die zweite Mannschaft ist spielfrei.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp