Unglückliche Niederlage in der Nachspielzeit

Bezirksliga Baden-Baden: Foulelfmeter in der Nachspielzeit / Joker Grimm erlöst Reserve

Der 13. Spieltag der Bezirksliga Baden-Baden begann mit einer Gedenkminute der etwas anderen Art. Bei einer bundesweiten GedENKEminute, anlässlich des 10. Todestag unseres ehemaligen Nationaltorhüter Robert Enke machte Fußball-Deutschland, in Zusammenarbeit mit der Robert-Enke-Stiftung, auf die Krankheit Depression aufmerksam. Ungefähr 4 Mio. Menschen leiden an der Volkskrankheit, doch die #DEPRESSIONistHEILBAR, sofern sie frühzeitig erkannt und behandelt wird.

Im Duell der Verfolger dauerte es lediglich fünf Minuten, ehe das erste Tor fiel. Ein aus halbrechter Position getretener Freistoß von „Altmeister“ Florian Kleinschmidt landete im Tor des FV Bad Rotenfels. Geschockt von diesem frühen Gegentreffer lief beim Team, um Trainer Raphael Oremek auf bestem Geläuf in der Anfangsphase wenig zusammen. Nach gut einer halben Stunde hatte der FVR Glück als Dennis Gob zum 2:0 ansetzte. Sein platzierter Schuss landete allerdings krachend am Pfosten. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Robin Benkler die erste FVR-Großchance zum Ausgleich, doch sein Schuss aus kurzer Distanz ging denkbar knapp über das Tor. Mit einem verdienten Rückstand trat man den Gang in die Halbzeitpause an.

Nach 15minütiger Aufwärmpause pfiff Schiedsrichter Muhammet Dagistanli aus Dornstetten zur zweiten Halbzeit an. Dieser begann jedoch ähnlich zur ersten Halbzeit. Die Gäste aus Ötigheim, um Trainer Patrik Kohm hatten bereits in der 46min. die erneute Chance zum 2:0. Ein blitzsauberer Konter landete knapp neben dem Gehäuse von Torhüter Droth. Dieser war es dann auch, welcher nach knapp einer Stunde Spielzeit den Atem der FVR-Anhänger stillstehen ließ. Ein bereits sicher gehaltener Schuss rutschte ihm aus den Handschuhen und Ötigheim hatte die Riesenchance zur Vorentscheidung. Droth machte sein Missgeschick mit einer starken Parade im 1:1 allerdings wieder gut. Diese Aktion schien der Wachmacher für die Schanzenbergkicker zu sein, denn ab danach nahm man den Kampf um den Ball an und wurde sichtbar besser. Mehrere Chancen zum Ausgleich folgten, doch Gästekeeper Michael Werner hielt seinen Kasten unter anderem gegen Zimmer und Kölmel sauber. Es dauerte bis zur 85 Spielminute ehe Einwechselspieler Sebastian Kölmel, Werner überwinden konnte und zum umjubelten Ausgleich einköpfte. Als sich alle bereits mit einem gerechten Unentschieden abgefunden hatten, pfiff Schiedsrichter Dagistanli und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den berechtigten Foulelfmeter nahm Kleinschmidt dankend an und versetzte seinen Blau-Schwarzen in Jubelekstase.

Die zweite Mannschaft machte es im Vorspiel besser und gewann zur Wiedergutmachung knapp mit 3:2. Held des Spiels war Joker Marco Grimm, welchem in der Schlussphase der Siegtreffer gelang. Die weiteren Treffer erzielten Philipp Langer und Alexander Trifel.

Das nächste Spiel des FVR I findet am Sonntag, den 17.11.2019 in Unzhurst statt. Beim punktgleichen Tabellennachbar gilt es die unglückliche Heimniederlage wett zu machen. Spielbeginn ist um 14:30 Uhr. Das Spiel der Reserve startet bereits um 12:45 Uhr. (pr)

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp